Holzrahmenhaus

Holzrahmenhaus- Ein Haus aus einem nachwachsenden Rohstoff

Wer denkt bei einem natürlichen Baustoff nicht auch an Holz? Bei seiner Herstellung wird keine Energie benötigt. Holz sorgt zudem auf natürliche Weise für eine saubere Luft – Kohlendioxid wird abgebaut und Sauerstoff produziert. Holz ist ein ökologisch wertvoller Baustoff.

Ein Holzhaus ist immer auch schön anzuschauen – strahlt Behaglichkeit und ein Gefühl von Unabhängigkeit und Freiheit aus. In unseren Breitengraden sind Holzhäuser nicht so häufig vertreten wie in den skandinavischen Ländern oder im Norden Amerikas. Bei Holzhäusern denken viele eher an Blockhäuser oder an ein schönes Häuschen im Schwarzwald mit seinem charakteristischen Aussehen. Doch das Aussehen und die Bauweisen eines Holzhauses können sehr unterschiedlich sein.
Holzhäuser bieten eine Menge Wohnqualität und ein angenehmes Raumklima. Holzhäuser stehen den Massivhäusern in nichts nach. Sie sind extrem langlebig.

Holzkonstruktionen vereinen die tragende und die wärmedämmende Funktion.

Holz hat eine hohe Festigkeit und Tragkraft, ist gleichzeitig sehr leicht und dämmt besser als alle anderen Baustoffe.
Und mit dem niedrigsten Wärmeleitwert aller gängigen tragenden Baumaterialien spart Holz Kosten für Heiz- und Dämmmaterial. In Zeiten steigender Energiepreise ist dies ein wichtiges Plus. Bei der Rahmenbauweise mit Holz ist ein schlanker Wandaufbau möglich. Das spart Platz und schafft mehr Raum. Die Holzbauweise ist als Trockenbauweise weitestgehend von der Witterung unabhängig – das bedeutet kurze Bauzeiten und eine schnellere Fertigstellung.

Holzrahmenhäuser werden weitgehend in den Hallen der Holzbetriebe vorgefertigt und auf der Baustelle in kurzer Zeit montiert. Weil überwiegend trockene Materialien wie Holz, Gipskarton- oder Gipsfaserplatten verwendet werden, kommt geringe Baufeuchte ins Haus. Es ist kürzester Zeit beziehbar und bietet von Anfang an ein gesundes Raumklima.